Zuschüsse für Jugendfreizeiten

Ab in den Süden oder an die Ostsee oder doch in die Berge? Städtereise, Radtour, Sportschule, Jugendherberge oder Spaß auf der eigenen Vereinsanlage. Es gibt so viele Möglichkeiten für tolle Ferien – und dies mit finanzieller Unterstützung.

Allgemeine Voraussetzungen für diese Zuschüsse

  • Gewährleistung des Rechts auf Selbstorganisation und Selbstgestaltung der Jugend in der Satzung des Vereins/Verbandes,
  • eigene Jugendordnung,
  • selbst gewählte Jugendorgane,
  • demokratische Willensbildung und demokratischer Organisationsaufbau innerhalb der Jugend,
  • eigenverantwortliche Verfügung der Jugend über die für die Jugendarbeit bereitgestellten Mittel.

 

Übersicht

Dauer Mindest-/Höchstalter Zuschuss
ab 3 Tagen bis 18 Jahre 1,00€ pro Tag und Teilnehmer*in
5 bis 21 Tage 6 bis 18 Jahre 17,00€ pro Tag und Teilnehmer*in aus finanziell schwachen Familien
5 bis 21 Tage ab 16 Jahre 17,00€ pro Betreuer*in (Betreuer*innenspiegel beachten)

Zuschussformulare

Bitte füllen Sie die entsprechenden Zuschussformulare aus und reichen diese bis spätestens 4 Wochen nach der Maßnahme ein.

FAQ - häufig gestellte Fragen

Alle Mitgliedsorganisationen des Badischen Sportbundes Nord e.V., die eine gültige Jugendordnung bei der Badischen Sportjugend hinterlegt haben.

Nein. Die Unterlagen sind spätestens 4 Wochen nach Beendigung der Freizeit einzureichen.

Es muss keine pädagogische Ausbildung oder eine Lizenz vorliegen, auch wenn eine Jugendleiter-Lizenz sicherlich sinnvoll wäre. Es sollten pädagogische Grundkenntnisse zu folgenden Themen vorliegen:

  • Rechtsfragen (Aufsichtspflicht, Jugendschutzgesetz)
  • Prävention sexualisierter Gewalt
  • Entwicklungsstufen im Kindes- und Jugendalter
  • Gruppenpädagogik und Führungsstile (Rolle der Betreuungsperson).

Die Betreuungspersonen müssen ehrenamtlich im Einsatz und mindestens 16 Jahre alt sein (sofern die Leitung volljährig ist).

Pandemiebedingt kann aktuell für fünf Teilnehmende eine Betreuungsperson abgerechnet werden. Bei inklusiven Freizeiten kann im Verhältnis 1:3 bis hin zu 1:1 abgerechnet werden, bei Freizeiten mit erlebnispädagogischen Angeboten im Verhältnis 1:3. Die jeweils aktuell gültigen Betreuerschlüssel sind auf dem Formular V4 vermerkt.

Es sind keine Belege über die Vermögenssituation einzureichen. Mit der Unterschrift im Antragsformular A1 bestätigen die Erziehungsberechtigten die Richtigkeit aller Angaben. Weitere Informationen sind auch dem „Merkblatt zur Beantragung von Zuschüssen für finanziell schwache Familien“ zu entnehmen.

Es sind keine Belege der Behinderung einzureichen. Mit der Unterschrift der Formulare wird die Richtigkeit aller Angaben bestätigt.

Ja. Es können bei einer Freizeit Landeszuschüsse für Betreuungspersonen, für Teilnehmende aus finanziell schwachen Familien und für Teilnehmende von inklusiven Freizeiten kombiniert werden.
Wegen der kommunalen Zuschüsse erkundigen Sie sich bitte direkt bei Ihrer Gemeinde, Ihrem Landkreis oder Ihrer Sportkreisjugend.