Übergabe Zertifikate "Jugendfreundlicher Sportverein"

Folgende Vereine werden mit dem Zertifikat ausgezeichnet und können sich über eine finanzielle Förderung in Höhe von 750,- € freuen:

  • AVC St. Leon-Rot e.V.
  • Badmintion-Club Spöck e.V.
  • BujutsuKan Kampfkünste Neckar-Odenwald e.V.
  • Eis- und Rollsport Club Waldbronn e.V.
  • FC 1922 Östringen e.V.
  • Jugendfußballverein Stutensee
  • Karlsruher Rheinklub Alemannia e.V.
  • Mannheimer Fechtclub e.V.
  • Parkour Eppingen e.V.
  • Rhein-Neckar SSV Ilvesheim e.V.
  • Rhein-Neckar SSV Mannheim e.V.
  • Samurai Graben-Neudorf e.V.
  • SC Fortuna Oberschefflenz e.V.
  • SC Olympia Neulußheim 1911 e.V.
  • SG Pforzheim/Eutingen e.V.
  • SV 1965 Hirschburg e.V.
  • SV Neptun Waldbrunn e.V.
  • SV Waldwimmersbach (SG Lobbach)
  • Turnerschaft Mühlburg 1861 e.V.

Einblicke in die Vereinsarbeit

Die Erfüllung der Kriterien in allen drei Handlungsfeldern - Suchtprävention, Junges Engagement und Gewaltprävention – war vor allem auch aufgrund pandemiebedingter Einschränkungen keine leichte Aufgabe. Dennoch haben alle zertifizierten Vereine mit viel Engagement und Kreativität gezeigt, dass der Kinder- und Jugendschutz sowie die Beteiligung von Jugendlichen im Sportverein auch in schwierigen Zeiten vorangetrieben werden kann.

Handlungsfeld Suchtprävention

Das Handlungsfeld Suchtprävention gingen viele der zertifizierten Vereine mit (Online)-Workshops für Kinder und Jugendliche im Verein an. Die Turnerschaft Mühlburg e.V. sowie der ERC Waldbronn e.V. luden hierfür einen externen Referierenden ein, der jugendliche Vereinsmitglieder für das Thema „Sucht“ sensibilisiert hat. Der SC Fortuna Oberschefflenz e.V., der Jugendfußballverein Stutensee sowie die SG Lobbach nahmen an Aktionswochen und/oder Projekten des Kinder-stark-machen Programms teil, das sich für ein suchtfreies Leben für Kinder und Jugendliche einsetzt. Die SG Lobbach ist darüber hinaus mit dem goldenen KLEEblatt des Badischen Fußballverbands ausgezeichnet, das für besondere Verdienste in der Kinder- und Jugendarbeit in Vereinen verliehen wird. Der Jugendfußballverein Stutensee sowie der Badminton-Club Spöck e.V. haben außerdem an der Zertifizierungsmaßnahme des Landkreises Karlsruhe „7 aus 14“ teilgenommen, das die Vermittlung der praktischen Umsetzung eines suchtmittelfreien und jugendgerechten Vereinsbetrieb zum Ziel hat. Die SG Pforzheim/Eutingen e.V. hat in Kooperation mit dem Polizeipräsidium Pforzheim den „Schutzengel-Workshop“ mit Jugendlichen des Vereins durchgeführt, das die Themenfelder Sucht- und Gewaltprävention abdeckte. Auch vereinsinterne Veranstaltungen wie sie beispielsweise der AVC St. Leon-Rot e.V. durchgeführt hat, bei der jugendlichen Vereinsmitgliedern ein suchtpräventiver Film gezeigt und im Anschluss mit den Jugendlichen besprochen wurde, ist eine sehr gute Möglichkeit, Kindern und Jugendlichen dieses sehr wichtige Thema näher zu bringen.

Handlungsfeld Junges Engagement

Besonders im Handlungsfeld Junges Engagement punkteten viele Vereine mit Kreativität, um Kinder und Jugendliche trotz Einschränkungen mit einzubeziehen, mitgestalten und mitpartizipieren zu lassen. Der Jugendfußballverein Stutensee hat die Vereinsentwicklung an jugendliche Mitglieder des Vereins übergeben und damit einen neuen Webauftritt sowie die Entwicklung einer vereinseigenen App erzielt, durch die beispielsweise die Helfer*innentätigkeiten bei Festen oder Spieltagen schneller und leichter koordiniert werden können. Der SC Fortuna Oberschefflenz e.V. veranstaltete erstmalig einen Ferienfreizeittag für Kinder und Jugendliche, der von ehrenamtlichen jugendlichen Trainer*innen und der Jugendleitung durchgeführt wurde. Darüber hinaus stand die Generalversammlung unter dem Motto „Generationswechsel“, wodurch einige Ü50 und Ü60 Mitglieder des Vorstands ausschieden und Platz für jüngere Mitglieder U26 schafften. Der SV 1965 Hirschburg e.V. hat neben Lagerfeuer-Abend, Filmabend, Burger machen mit Übernachtung, Fackelschießen und Kürbisschnitzen während des Lockdowns auch digitale Jugendtreffen stattfinden lassen, bei denen über digitale Brettspiele und Mehrspieler-Spiele sich die Jugendlichen während der Einschränkungen beschäftigen und austauschen konnten und somit die Bindung zum Verein aufrechterhalten wurde. Beim AVC St. Leon Rot e.V. gestaltete die Vereinsjugend den Vereinsraum neu während die Jugend des SG Pforzheim/Eutingen e.V. verschiedene Veranstaltungen wie beispielsweise die „Tour de Baden“ organisierte und durchführte. Der BUJUTSUKAN Kampfkünste Neckar-Odenwald e.V. veranstaltete eine traditionelle japanische Tanabata Aktion, bei der Kinder und Jugendliche sich gegenseitig unterstützten und die kulturellen Werte des Karates vermittelt werden konnten.

Handlungsfeld Gewaltprävention

Die Zertifizierung war für viele Vereine der Anstoß, Verhaltensregeln, die der Prävention (sexualisierter) Gewalt dienen sollen, im Verein zu erarbeiten und zu kommunizieren. Darüber hinaus wurden auf (virtuellen) Elternabenden oder bei Mitarbeitendenvorträgen und -versammlungen für das Thema sensibilisiert und eine „Kultur des Hinsehens“ etabliert. Samurai Graben-Neudorf e.V. hat zudem im Verein Mediatoren aufgestellt, die sich bei Konflikten unter Sportler*innen einschalten und deeskalierende Lösungswege aufzeigen. Bei einem Workshop lernten die Mitglieder des BUJUTSUKAN Kampfkünste Neckar-Odenwald e.V. in Rollentrainings, die Mimik und Gestik des Gegenübers in Konfliktsituationen zu lesen, die Stimme einzusetzen und Gewalt präventiv zu begegnen.